Button zur vorherigen Seite (zurueck)
normale Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schriftgröße hoher Kontrast (schwarz⁄weiß) Standardkontrast (Farbe)

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N   

O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   


− P −


Paläoklimatologie

Wissenschaftliche Richtung der Klimaforschung, die das Klimas im Laufe der erdgeschichtlichen Entwicklung untersucht und rekonstruiert, um daraus Modelle für die zukünftige Klimaentwicklung abzuleiten.
In der P. werden unter anderem folgende Teilaspekte erforscht:

  • Eisbohrkernuntersuchungen (siehe » separaten Beitrag),
  • Poren fossiler Pflanzenversteinerungen, z. B. versteinerter Gingkoblätter (Daten der CO2-Konzentration in der Atmosphäre und die Temperaturen für einen Zeitraum von 300 Mio. Jahren),
  • Sedimente von Ozeanen und Binnengewässern (können Daten für die letzten 180 Mio. Jahre liefern),
  • Jahrringe bei Bäumen (Dendrochronologie) sowie
  • Wachstum der Korallen (ermöglicht Aussagen zu Temperaturen des Oberflächenwassers, Salzgehalt und Strömungen im Ozean)
  • .



Photosynthese

(Kohlenstoff-Assimilation): Aufbau organischer Substanzen aus CO2 und H2O unter Verwendung von Strahlungsenergie. Die Lichtenergie wird mit Hilfe von Plastidenpigmenten absorbiert (Hauptpigmente: Chlorophylle). Zur P. sind z.B. höhere Pflanzen, Farne und photosynthetisch aktive Bakterien befähigt. Brutto-P. = reine Photosynthese.


Photosynthese, apparente

(= Nettophotosynthese): Bruttophotosynthese abzüglich der gleichzeitigen Atmung der assimilierenden Gewebe bzw. CO2-Aufnahme als zusammengesetzte Größe, in die die Licht- und insbesondere die Dunkelatmung oder Respiration als negativer Betrag eingehen.


Button zum Anfang der Seite

Photosyntheserate

(Photosyntheseintensität): Menge (Mol) oder Masse (g) von assimiliertem CO2 oder freigesetztem Sauerstoff oder produziertem Assimilat pro Masseeinheit (Frisch- oder Trockenmasse) oder Flächeneinheit (Blattfläche) des photosynthetisierenden Gewebes und pro Zeiteinheit (µmol⁄m2*s).


Primärenergieverbrauch

Weist das Energieaufkommen eines Landes hinsichtlich Gewinnung von Primärenergieträgern (Stein- und Braunkohle, Erdöl, Erdgas, erneuerbare Energieträger), den Handel mit Energieträgern über die Landesgrenzen (Bezüge und Lieferungen) sowie die Bestandesveränderungen nach. Er umfasst die für die Umwandlung und den Endverbrauch im Land benötigte Energiemenge.


Für das Glossar verwendete Quellen:

Smidt, St.: Lexikon waldschädigende Luftverunreinigungen. (Hrsg. Forstliche Bundesversuchsanstalt Wien (» www.bfw.ac.at; Abruf am 01.03.2005; 15:00 Uhr).

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (» www.bmu.de; Abruf am 01.03.2005; 15:00 Uhr).

Schütt, P., Schuck, H. J., Stimm, B. (2002): Lexikon der Baum- und Straucharten. Hamburg

Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (» www.wsl.ch; Abruf am 15.03.2005; 11:00 Uhr).

BUSO Bund Solardach eG (» www.buso.de; Abruf am 01.03.2005; 15:00 Uhr).


Platzhalter
Button zur vorherigen Seite (zurueck) Bild zum Anfang der Seite Button zur naechsten Seite (vor) Button zur Startseite